Von Kati Isenmann

„Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen- ein Ozean“ Mit diesen Worten wurden die Landfrauen des Ortsvereins Nordrach zur diesjährigen Generalversammlung eingeladen.

Am vergangenen Freitag begrüßte die Vorsitzende Martina Webering im Lehrsaal des Feuerwehrgerätehauses in Nordrach 25 Landfrauen, Bürgermeister Herrn Erhart und Herrn Spitzmüller, als Vorsitzenden des BLHV. Rita Vitt als Vertreterin des Bezirksverbandes konnte leider krankheitsbedingt nicht anwesend sein.

Frau Webering gab stellvertretend Informationen vom Bezirk. Stattfindende Neuwahlen wiesen auf eine Neustrukturierung des Vorstandes hin. Neue Wege werden begangen. Es entstand ein Team, indem jeder genau definierte Aufgaben übernimmt. So werden die Aufgaben auf viele Schultern verteilt.  Koordinatorin, stellvertretende Koordinatorin, Verwaltungs-, Bildungsaufgaben, Politikbeauftragte, Veranstaltungsteam, Schriftführer, Kassierer und Vereinsmarketing gehören zum neu gewählten Vorstandsteam. Frau Webering verwies auf den großen Landfrauennachmittag, der am 14.3. in Welschensteinach stattfindet.

Bgm Erhart betont, dass der Einsatz vor Ort der Nordracher Landfrauen durch ihre vielseitige Vertretung bei verschiedenen Veranstaltungen von der Gemeinde hochgeschätzt wird. Er rief dazu auf, sich mehr Gehör zu verschaffen auf politischer Ebene um Akzente zu setzen für bessere Rahmenbedingungen. Die Landfrauen können als weibliche Vertreter z. Bsp. Im Gemeinderat ihr Wissen, Können bei anfallenden Themen wie junge Familien, Landwirtschaft usw. einbringen und vertreten.

Stellvertretende Schriftführerin Margarete Vollmer ließ in ausführlicher Weise das vergangene Jahr Revue passieren. Das Highlight war der dreitägige Ausflug in die Weltkulturerbestätte Luxemburg. Besichtigung des Unternehmens Villory und Boch, Saarburg mit seinem imposanten 18 Meter in die Tiefe stürzenden Wasserfalls, die Kasematten, Fahrt durch das berühmte Mullerthal, Echternach mit seiner jährlich stattfindenden Springprozession und noch viele weitere Eindrücke erlebten die Landfrauen begleitet vom Busunternehmen Meßmer. Kochvorführung mit dem Thermomix Altwieberfasend, „Erste Hilfe am Kind“, Informationsveranstaltung mit der Freiwilligen Feuerwehr Nordach über Rauchmelder, Verhalten im Brandfall und Brandschutz im Haushalt, Sommerferienprogramm, Familienwanderung waren nur einige Termine die letztes Jahr im Kalender der Landfrauen standen. Das Vorstandsteam um Martina Webering traf sich zu Sitzungen um etliche Programmpunkte zu besprechen, ein neues Programm zu erstellen, an Veranstaltungen und Fortbildungen im Bezirk teilzunehmen und Geburtstagsjubilare unter dem Jahr zu Besuchen.

Kassiererin Simone Spinner präsentierte im Anschluss den Kassenbericht für 2018, der die Ein- und Ausgaben anschaulich darstellte. Gertrud Spitzmüller bestätigte eine einwandfreie Kassenführung. Zusammen mit Stefanie Armbruster hatte sie die Kasse geprüft. Herr Erhart beantragte die Entlastung der Kasse und auch der Vorstandschaft, beides wurde einstimmig erteilt.  Vorsitzende des Ortsvereines Maria Schwarz stellte im Anschluss das neue Jahresprogramm für 2019 vor. Gymnastik, ein Abend für alle Sinne, Grabgestaltung und Pflege, Gartenführung, Jahresausflug auf die Insel Mainau, Anleitung zum Brustabtasten, Adventskaffee, Muttertags-, Herbst- und Weihnachtsmarkt – nur einige Termine aus dem umfangreichen vielseitigen Programm, auf das sich die Landfrauen freuen.

Frau Webering verwies zum Abschluss noch auf den diesjährigen Obstbrennertag, an dem sich die Landfrauen mit dem Verkauf von Kaffee und Kuchen beteiligen. Kurz erwähnte sie noch das 25-jährige Jubiläum des Ortsvereines im Jahre 2020, welches schon in den Startlöchern der Vorbereitungen steht. Herzlichst bedankte sie sich bei allen Landfrauen für ihr Engagement, ihre Kuchenspenden und ihren Einsatz bei Veranstaltungen und hofft für das nächste Jahr wieder auf ein ereignisreiches, kameradschaftliches Vereinsleben.

Anschließend ging man mit einem gemeinsamen Essen zum gemütlichen Teil des Abends über.